Tennisellenbogen

Der Tennisellenbogen, medizinisch Epicondylitis genannt, ist ein schmerzhafter Reizzustand der Sehnenansätze von Muskeln des Unterarms, die beim Ellenbogen am Oberarmknochen ansetzen, deshalb spricht man auch von einer Sehnenansatzerkrankung.

Der Tennisellenbogen entsteht durch Überbeanspruchung, einseitige Beanspruchung, falsche Haltung oder falsche Technik bei Schlägersportarten.

Therapeutisch wird zuerst Schonung empfohlen, auch Schmerzmittel kommen zum Einsatz. Verschiedene physiotherapeutische Anwendungen wie z.B. Kühlung, Ultraschall, Elektrotherapie können angewendet werden. Bei fehlender Besserung wird auch eine Operation durchgeführt.

Neben der Überbeanspruchung ist die Haltung eine wesentliche Ursache eines Tennisellenbogens. Eine Fehlhaltung des Bewegungsapparates, ist meist durch eine Atlasfehlstellung mitverursacht, dabei kommt es zu asymmetrischer Beanspruchung der Muskulatur. Das kann auch beim Tennisellenbogen ein Mitauslöser der Beschwerden sein, so dass eine Atlaskorrektur auch hier hilfreich sein kann.

Tennisellenbogen und Atlastherapie weiterlesen...