Obstipation

Heutzutage leiden in Deutschland etwa 30 % der Bevölkerung an einer Obstipation (Verstopfung).

Man unterscheidet:

  1. eine einfache Obstipation, die sporadisch auftritt und z.B. durch Umstellung der Ernährung bei einer Reise, Flüssigkeitsmangel oder Stress ausgelöst werden kann;
  2. eine akute Obstipation, die z.B. durch einen Darmverschluss ausgelöst ist und schnell medizinische Hilfe benötigt;
  3. eine chronische Obstipation, hierbei erfolgt die Stuhlentleerung über einen längeren Zeitraum nur alle 3-5 Tage.

Die Ursachen für eine chronische Verstopfung /Obstipation können vielfältig sein und reichen von häufigem Verzehr verstopfungsfördernder Lebensmittel, Bewegungsmangel, Flüssigkeitsmangel bis zu Stoffwechselerkrankungen, Medikamentennebenwirkungen oder anatomischen Veränderungen des Verdauungstraktes.

Häufig kann allerdings bei chronischer Obstipation keine krankhafte Veränderung der Darmfunktion oder der Anatomie des Darmes gefunden werden.

Die Funktion des Verdauungstraktes wird über das enterische Nervensystem, einem Teil des vegetativen Nervensystems gesteuert. Eine wesentliche Rolle dabei trägt der Nervus vagus.

Wenn der Nervus vagus in seiner Funktion durch eine Quetschung bei einer Atlasfehlstellung beeinträchtigt ist, kann zu einer chronischen Obstipation kommen, – das bedeutet im Umkehrschluss, dass eine Atlaskorrektur bei einer chronischen Obstipation hilfreich sein kann.

Mehrere Klienten haben von der Normalisierung der Verdauungstätigkeit nach der Atlaskorrektur berichtet.

Obstipation und Nervensystem weiterlesen...