Niedriger Blutdruck

Ein niedriger Blutdruck, auch als Hypotonie bezeichnet, hat unterschiedliche Symptome zur Folge. Manche Betroffene leiden unter Kopfschmerzen und Schwindel, Kollapsneigung, rascher Ermüdbarkeit, Zittern, Blässe der Haut, kalten Händen und Füssen.

Oft kann keine Ursache für den niedrigen Blutdruck gefunden werden, in dem Fall spricht man von essentieller Hypotonie oder primärem niedrigen Blutdruck.

Ein orthostatischer niedriger Blutdruck tritt gelegentlich bei auf, wenn man sich vom Liegen oder aus der Hocke kommend schnell aufrichtet. Dann "versackt" das Blut in den Beinen und es kann ein Schwindel auftreten. Es kommt also zu einer Volumenverschiebung. Hier ist wichtig, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen und sich langfristig sportlich zu betätigen.

Manchmal wird ein niedriger Blutdruck z.B. durch die Nebenwirkungen bei Medikamenteneinnahme hervorgerufen, was als symptomatische (sekundäre) Hypotonie bezeichnet wird. Oder es liegt eine andere Erkrankung vor, die zu einem niedrigen Blutdruck führt. Beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder eine Schilddrüsenunterfunktion können hier der Auslöser sein. Da bei diesen Erkrankungen die Regulation durch den Vagusnerv eine große Rolle spielen kann, kann es sein, dass eine Atlasfehlstellung durch eine Beeinträchtigung der Vagusnervfunktion eine Auswirkung auf den Blutdruck hat.

Immer wieder berichten Betroffene nach einer Atlaskorrektur von der Normalisierung eines niedrigen Blutdrucks.

Eine Studie zeigt, dass die ATLANTOtec-Atlaskorrektur bei Bluthochdruck /niedriger Blutdruck zu einer Besserung bei 54% der Fälle führt.

Niedriger Blutdruck und Kreislauf weiterlesen...