HWS-Distorsion

Die HWS-Distorsion, auch Schleudertrauma genannt, entsteht durch Wucht und Scherenbewegungen zwischen dem Kopf und der Halswirbelsäule, wie sie z.B. bei einem heftigen Sturz oder bei einem Unfall vorkommen können. Wenn die Krafteinwirkung gross genug ist, kann das Kopfgelenk C0 /C1 (Schädelbasis /Atlas) aus dem physiologischen Bewegungsmuster herausgerissen werden, indem der Atlas in eine Rotationsfehlstellung gerät und dort verbleibt.

Nach einer HWS-Distorsion entstehen oft Schmerzen, ausgehend von der Halswirbelsäule, kurz HWS, weil sich die Muskelspannung der veränderten Wirbelstellung anpassen muss. Die Beschwerden gehen von Nackenschmerzen und -verspannungen, über Kopfschmerzen, Schulterverspannungen, bis hin zu neurologischen Störungen und Missempfindungen in den Extremitäten und weiteren Symptomen.

Gezielte und präzise Interventionen am obersten Halswirbel nach einer HWS-Distorsion bietet die Atlaskorrektur nach ATLANTOtec, mit dem Ziel, den aus dem Lot geratenen Atlaswirbel wieder in seine korrekte Ausrichtung zu bringen. Die Muskelverspannung kann sich dadurch lösen und die Symptome nach HWS-Distorsion bilden sich zurück.

HWS-Distorsion und Schleudertrauma weiterlesen...