Beckenschmerzen

Durch einen verschobenen Atlas gerät die gesamte Statik des Körpers aus dem Gleichgewicht. Die Fehlstellung des Atlaswirbels setzt sich über die komplette Wirbelsäule bis hin zum Kreuzbein fort. Dadurch lastet das Gesamtgewicht des Oberkörpers ungleichmäßig auf den Iliosakralgelenken, welche wiederum mit den Beckenschaufeln verbunden sind und es kann sich ein Beckenschiefstand entwickeln.

Dadurch kommt es oft zu Beckenschmerzen, welche je nach Grad der Verschiebung erheblich ausfallen können.

Die ungleiche Verteilung des Körpergewichts auf das Becken führt mit der Zeit zu einer ungleich starken Ausprägung und Verspannungen der Muskulatur, welche am Becken ansetzt.

Beckenschmerzen können in unterschiedlicher Intensität auftreten und auch in andere Bereiche des Körpers ausstrahlen. Daher ist es manchmal schwierig sie eindeutig zu lokalisieren, so dass die Beckenschmerzen fälschlicherweise auch als Bauch- oder Hüftschmerzen bezeichnet werden. Zu einer der häufigsten Ursachen für einseitige Beckenschmerzen zählt der Beckenschiefstand.

Die ATLANTOtec Behandlung zielt darauf ab, durch die Repositionierung des Atlaswirbels,dem Körper die Möglichkeit zu verschaffen, sich symmetrisch auszurichten und so für eine gleichmäßige Verteilung des Gewichts zu sorgen. Damit kann sich im Verlauf der Regeneration die seitenungleiche Muskelaktivität wieder ausgleichen und die gesamte Statik aufrichten, so dass auch die Beckenschmerzen verschwinden.

Beckenschmerzen und Beckenschiefstand weiterlesen...