Bild_Beschwerden
Startseite Beschwerden Schwindel / Gleichgewichtsstörungen
Drucken E-Mail

Schwindel / Vertigo, Gleichgewichtsstörungen und plötzliche Ohnmacht

Schwindel Gleichgewichtstörungen

Der Bereich der oberen Halswirbelsäule ist der Sitz der meisten Sensoren (Propriozeptoren) der Körperorientierung und damit des Gleichgewichts. Zusammen mit den Augen und dem Gleichgewichtsorgan wird eine stabile und sichere Position des Körpers im Raum beibehalten.

Im Falle einer Gleichgewichtsstörung wird die Bewegungs-wahrnehmung der Umwelt um uns herum fehlerhaft.

Der für das Gleichgewicht verantwortliche Mechanismus ist sehr umfangreich, in der Tat werden viele Reize und Informationen gleichzeitig gesammelt und verarbeitet, um dann die betreffenden Impulse zu erzeugen und an die Muskulatur zu senden.

Das alles ist notwendig, um den Körper im Gleichgewicht zu halten und um die Bewegungen zu steuern, die die Person selbst ausführen möchte.

Die Stabilität und das damit verbundene Gleichgewichtsgefühl sind das Resultat eines präzisen Kräftegleichgewichts. Wenn diese Kräfte nicht auf synchronisierte und koordinierte Weise zusammen wirken, kommt es zu Kompensations-störungen, die in Gleichgewichtsstörungen, Schwindel und in extremen Fällen in Orientierungsverlust und Ohnmacht enden. Warum passiert so etwas?

Der komplexe Mechanismus, der das Gleichgewicht bestimmt und noch immer nicht vollständig geklärt ist, entsteht durch eine sehr dynamische Korrelation vieler Signale. Wenn durch den einen oder anderen Grund diese Signale nicht an ihren Bestimmungsort gelangen um dort verarbeitet zu werden, ist das "Gehirn" nicht in der Lage, die korrekte neurologische Antwort zu liefern, um die gesamte Muskulatur und damit den ganzen Körper im Gleichgewicht zu halten.
GPS System
Als ein leicht verständliches Beispiel kann das Gleichgewichts-System des Körpers mit dem sicherlich allen bekannten GPS-Navigator verglichen werden: Die Position des GPS-Navigationssystems auf der Erde wird durch die Verrechnung von Abständen von mindestens 3 Satelliten bestimmt. Wenn der Satellitenempfänger Signale von verschiedenen GPS-Satelliten gleichzeitig empfängt, wird der Weg genau berechnet und angezeigt. Anders, wenn das Signal der meisten Satelliten verloren geht. Die Navigation wird unsicher, bis die Verbindung zu allen Satelliten abbricht und der GPS-Navigator nicht mehr weiss, wo er sich befindet! Auf den Körper bezogen entspricht diese Situation der Ohnmacht.

 

Medizinische Abklärungen bei Schwindel und Gleichgewichtsstörungen

Drehschwindel Gleichgewichtstörungen

Wenn eine Person über Schwindel klagt, werden von ärztlicher Seite aus verschiedene Untersuchungen vorgenommen. Als erstes wird der Blutdruck gemessen; wenn dieser Ordnung ist, wird man an einen Hals-Nasen-Ohren Arzt verwiesen, der auf Infektionen im Hals oder Ohr untersucht – tatsächlich ist das Gleichgewichtsorgan mit dem Innenohr verbunden, weshalb eine Entzündung in diesem Bereich negative Auswirkungen auf das Gleichgewicht haben kann.

Ebenso werden Untersuchungen durchgeführt, die eine Unterscheidung zwischen Schwindel zentralen oder peripheren Ursprungs erlauben, z.B. Drehschwindel, Schwankschwindel oder Schwindel vertebragenen Ursprungs (von der Wirbelsäule ausgehend).

Oft kann die Störung des Gleichgewichts durch eine Verschiebung der sogenannten Otolithen verursacht werden, das sind kleine "Steinchen" im Hörsystem, die mit entsprechenden Manövern neu positioniert werden können.

Wenn die Untersuchung nicht zu einer abschliessenden Diagnose führt, wird man an einen Augenarzt zu weiteren Abklärungen überwiesen, weil das Auge eine sehr wichtige Rolle für das Gleichgewicht spielt. Wenn auch diese Untersuchung ohne Befund bleibt, wird in der Regel eine Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT) durchgeführt, um das Vorhandensein von Hirntumoren oder anderen Veränderungen des Gehirns auszuschliessen.

Wenn auch diese Tests negativ ausfallen, gilt der Patient aus ärztlicher Sicht als strukturell gesund und es werden Medikamente verabreicht, die manchmal eine Besserung hervorrufen, aber in den meisten Fällen endet es wie gehabt: der Patient muss lernen, mit dem Schwindel zu leben.

Bei manchen Menschen werden die Beschwerden so stark, dass die Person, zusätzlich zum Schwindel und den Gleichgewichtsstörungen, mit der Zeit auch emotional unsicher wird. Dies veranlasst die Person dazu, sich aus der Gesellschaft zurückzuziehen. Oft muss sogar die Arbeit aufgegeben werden, vor allem, wenn es sich um einen Job handelt, bei dem das Gleichgewicht eine wichtige Rolle spielt.

Wie kommt es, dass man ohne offensichtlich organische Ursachen an Schwindel oder Gleichgewichtsstörungen leidet?

In diesen Fällen wird oft zu Unrecht die Schuld auf die Psyche geschoben, obwohl diese damit meist nichts zu tun hat! Woher kommen dann also der Schwindel, die Gleichgewichtsstörungen oder das Gefühl wie auf Watte zu gehen?

Helfen Sie mit bei der Verbreitung in Social Network (siehe unten) und informieren Sie Ihre Freunde per E-Mail.

 

Eine alternative Erklärung für Schwindel und Gleichgewichtsstörungen

Schwindel Gleichgewichtstörungen

Wie bereits erläutert, ist die Funktion des Gleichgewichts sehr dynamisch und komplex, und es muss eine sehr grosse Menge an gleichzeitigen Informationen analysiert werden. Wenn die notwendigen Signale und Informationen zu spät oder gar nicht das "Gehirn" erreichen, werden, wie bei einem Taschenrechner, Vorgänge als falsch angesehen, weil die notwendigen Faktoren, die zur Berechnung benötigt werden, fehlen oder falsch sind.

Anmerkung: Der Rechner ist nicht defekt. Die Faktoren, die in die Berechnung eingegeben werden sind einfach fehlerhaft! Das weiss der Rechner nicht!

Der Atlaswirbel, wie teilweise auch der Kiefer, spielen bei einer Abweichung ihrer idealen Position eine vorrangige Rolle bei der Entstehung von Schwindel der nicht pathogenen Ursprungs ist. Der Atlas ist in der Tat, wie auch die Kondylen des Unterkiefers, anatomisch sehr nahe am Gleichgewichtsorgan positioniert.

Wie in anderen Teilen dieser Webseite schon dargestellt, provoziert eine Atlasverschiebung einen Druck auf verschiedene Nerven und Blutgefässe, die durch den und neben dem ersten Halswirbel verlaufen. Zusätzlich zu einer Gefässkompression kann man bei Menschen, die an Schwindel oder Gleichgewichtsstörungen leiden, meist eine extreme Kontraktur der Hals- und Schultermuskulatur beobachten.

Die betreffenden Muskelkontraktionen sind oft die direkte Folge einer Fehlposition des Atlas, können aber auch durch einen ängstlich emotionalen Zustand und vor allem durch Stress ausgelöst werden.

Was also passiert mit den 80% der Gleichgewichts-Sensoren (Propriozeptoren), die sich genau in diesem kontrahierten Bereich befinden?

Manchmal verschwindet der Schwindel unmittelbar nach der Korrektur des ersten Halswirbels, auch teilweise bedingt durch die sorgfältige Massage der ihn umgebenden Muskeln während der ATLANTOtec®-Sitzung. In anderen Fällen verschwindet oder mildert sich der Schwindel im Laufe der Zeit, nachdem der Körper während der Regenerationsphase die notwendigen Anpassungen vorgenommen hat.

Einzelne Patienten mit der Diagnose "Menière-Krankheit" (Morbus Menière) konnten nach der ATLANTOtec®-Behandlung feststellen, dass ihre Beschwerden nicht durch eine seltsame Krankheit, sondern einfach durch das Ungleichgewicht, ausgelöst durch den verschobenen Atlas, hervorgerufen wurden. Bei verschiedenen Patienten war das Ungleichgewicht nach der Behandlung sofort behoben!

Wenn bei Schwindel oder Gleichgewichtsstörungen keine organischen Ursachen vorliegen, ist die Korrektur des Atlas möglicherweise die wirksamste Behandlung für die definitive Behebung von Beschwerden dieser Art, wie auch von Gangunsicherheit und dem Gefühl auf Watte zu gehen.

Die Erfahrung zeigt ausserdem, dass Menschen manchmal ohne ersichtlichen Grund plötzlich Schwindel und Schwächeanfälle bekamen, besonders nachdem sie den Kopf zurücklegten. Nach der ATLANTOtec®-Atlaskorrektur traten diese Beschwerden nicht mehr auf.

Dies ist vermutlich auf die Freilegung der Vertebralarterie zurückzuführen, die vorher durch den Atlasring während der Rückwärtsbewegung des Kopfes unter abnormaler Kompression stand.

Helfen Sie mit bei der Verbreitung in Social Network (siehe unten) und informieren Sie Ihre Freunde per E-Mail.

 

Erfahrungsberichte über Schwindel aus dem Forum

A.J. Stuttgart: Dauerschwindel

Christine L.: Schwindel

Henri: Schwindelanfälle

Christina P.: Schwindel

Valon: Schwindel und Benommenheit

Janine: Schwindel und Tinnitus

 

 

facebook-banner-d

 

 
TwitterGoogle

 

rot