Bild_Home
Startseite
Drucken E-Mail

In diesem Video erfahren Sie, was Sie über die Korrektur des ersten Halswirbels wissen müssen, und Sie werden erkennen, warum es so wichtig ist, dass Ihr Atlas korrekt ausgerichtet ist.



Gesund ohne kontinuierliche Einnahme von Medikamenten?

Erfahren Sie hier, wie die Atlaskorrektur Migräne, Schleudertrauma, Rückenschmerzen und Dutzende weiterer Beschwerden lösen kann.

 

Schädel mit Atlaswirbel für Atlaskorrektur gegen Migräne und Schwindel

Atlaswirbel:

Die Atlaswirbel-Fehlrotation kann Schwindel und Migräne auslösen

 

  • Wollen Sie sich definitiv von Ihren Beschwerden befreien? Dann sollten Sie aufhören, nur die Symptome zu bekämpfen!
  • Eine einzige Sitzung plus Nachkontrolle aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers
  • 9 Fakten, die Sie wissen müssen, bevor Sie sich anderen Therapien unterziehen



Mit der Lektüre dieser Webseite wird verständlich, warum eine Fehlstellung des ersten Halswirbels die Ursache einer ganzen Reihe von Beschwerden sein kann, die scheinbar keinen Zusammenhang haben, und deren Behandlung sich bislang nur darauf begrenzt hat, die Schmerzen zu unterdrücken ohne die Ursache zu beseitigen. Eine neuartige Entdeckung könnte jetzt aber in vielen Fällen Abhilfe schaffen.

 

AtlaskorrekturDer Atlaswirbel: Die verborgene Ursache von zahlreichen Beschwerden

Der erste Halswirbel, genannt Atlas oder C1, spielt für die Wirbelsäule eine ganz wesentliche Rolle.

Eine Fehlfunktion in diesem Bereich kann im Sinne einer Kettenreaktion das gesamte Skelett und den Muskelapparat, den Kreislauf und das Nervensystem beeinflussen, womit Ungleichgewichte und Dysfunktionen von Kopf bis Fuss hervorgerufen werden können.

Diese Dysfunktionen können sich mit der Zeit in gravierende gesundheitliche Probleme unbekannter Ursache wandeln: der Körper ist nicht mehr in der Lage so zu funktionieren wie er sollte und könnte, was die Lebensqualität stark beeinträchtigt, ohne dass eine organische Ursache mit Sicherheit ausgemacht oder diagnostiziert werden kann.


Migräne Kopfschmerzen psychosomatisch

Sind Ihre Beschwerden wirklich nur psychosomatisch?

Wie viele Patienten hören von ihrem Arzt, dass die Ursache Ihrer Beschwerden unbekannt ist und "offensichtlich" ein psychosomatischer Ursprung vorliegt? Was der Arzt mit grösster Wahrscheinlichkeit nicht weiss und Ihnen auch noch niemand gesagt hat: Ein falsch positionierter Atlaswirbel kann die Ursache Ihrer Probleme sein.

Chronische Beschwerden nach einem Schleudertrauma und immer wiederkehrende Migräne oder Kopfschmerzen finden in der Atlaskorrektur eine Erklärung und, noch wichtiger, eine konkrete und oftmals definitive Lösung, ohne die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Einnahme von Medikamenten mit deren Nebenwirkungen.

Die Atlaskorrektur ist gleichzeitig eine optimale Methode, um die Haltung zu verbessern und dadurch in besonderem Masse Haltungsschäden wie Beckenschiefstand, Hyperlordose / Hohlkreuz, Kyphose, Scheuermann, funktionelle Skoliose, Hypolordose / Flachrücken vorzubeugen.

 

Migräne

9 Fakten, die Sie über die Atlasfehlstellung wissen sollten

  • Das Geburtstrauma verursacht bei vielen Neugeborenen eine dauerhafte Fehlstellung des Atlas (erster Halswirbel) und manchmal auch des Axis (zweiter Halswirbel).
  • Nachfolgende Traumata wie Schleudertraumata oder Stürze können eine Atlasfehlstellung hervorrufen oder weiter verschlimmern.
  • Es wurde festgestellt, dass die Atlasfehlstellung für eine Vielzahl von Beschwerden und Erkrankungen verantwortlich sein kann, die sich auch auf die Psyche auswirken können.
  • In der Schulmedizin wird eine Atlasfehlstellung als mögliche Ursache der Beschwerden des Patienten nicht in Betracht gezogen, woraus folgt, dass eine Atlasfehlstellung gar nicht erst diagnostiziert wird.
  • Die fehlende Diagnose ist darauf zurückzuführen, dass normale Röntgenbilder wie auch Magnetresonanz-Aufnahmen die Atlasfehlstellung nicht darstellen können.
  • Eine Spiral-Computertomographie erlaubt es, die Atlasfehlstellung deutlich zu erkennen und präzise zu messen, sofern der Radiologe das Gerät spezifisch dafür einstellt.
  • Abgesehen von äusserst schwerwiegenden Wirbelluxationen, welche einen chirurgischen Eingriff benötigen, sieht die Medizin keine Behandlungsmöglichkeit für die Beseitigung einer Atlasfehlstellung vor.
  • In einer einzigen ATLANTOtec® Sitzung ist es jetzt möglich, die korrekte Atlasposition einfach und dauerhaft wieder herzustellen.
  • Viele sind der Ansicht, dass eine Intervention am Nacken gefährlich ist. Sie sollten wissen, dass sich eine potenzielle Gefahr ausschliesslich auf chiropraktische Manipulationen beschränkt. Die ATLANTOtec® Methode nutzt ein komplett neues Prinzip, das völlig gefahrlos ist und nichts mit Chiropraktik, Osteopathie oder anderen Methoden gemeinsam hat.

Einige Beschwerden, die sich durch die Atlaskorrektur gebessert haben

Die negativen Auswirkungen einer Atlasfehlstellung können sich im ganzen Körper manifestieren.

Unsere gesammelten Daten und die Erfahrungsberichte der mit ATLANTOtec® behandelten Personen haben es uns ermöglicht, eine Liste der häufigsten Beschwerden oder Symptome zu erstellen, die dank der Atlas-Neupositionierung gelindert werden können.

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht alle aufgeführten Beschwerden bei allen Personen verschwinden, welche sich behandeln lassen, denn es können auch andere (Mit-)Ursachen vorliegen.

Es wäre ein Trugschluss die Atlaskorrektur als Wundermittel gegen alle Beschwerden zu interpretieren. Es ist grundlegend zu verstehen, dass der Zweck von ATLANTOtec® nicht in der Diagnose oder "Heilung" einer Vielzahl von Beschwerden besteht, sondern in der Überprüfung der Atlasstellung und – wenn nötig – Neuausrichtung. Wundersam ist vielmehr die Fähigkeit des Körpers, sich selbst zu heilen, wenn ihm die Möglichkeit dazu gegeben wird.

Einen fehlpositionierten Atlaswirbel zu korrigieren ist in jedem Fall sinnvoll und notwendig, dies auch unabhängig von den Beschwerden, unter denen man momentan leiden mag, weil es eine "Investition" in eine künftige gute Gesundheit ist. Die Atlaskorrektur ist daher schon im Kindesalter ratsam, sie erlaubt dem sich noch in der Wachstumsphase befindenden Körper, sein volles Potenzial und seine optimale Funktionsfähigkeit zu erlangen.
Beschwerden Atlasfehlstellung

  1. Migräne
  2. Kopfschmerzen
  3. Chronische Beschwerden nach Schleudertrauma
  4. Schwindel / Gleichgewichtsstörungen
  5. Morbus Menière
  6. Trigeminus-Neuralgie
  7. Kiefergelenksyndrom
  8. Sinusitis (Stirnhöhlenentzündung)
  9. Asthma (kann auch andere Ursachen haben)
  10. Eingeschränkte, schmerzhafte Kopfrotation oder -flexion
  11. Nackenschmerzen
  12. Steifer Nacken / Nackenstarre
  13. Schulterschmerzen / Schulterschiefstand
  14. Ameisenlaufen / Taubheitsgefühl
  15. Sehnenentzündung
  16. Tennisellenbogen / Karpaltunnelsyndrom
  17. Permanente Muskelverspannungen
  18. Chronische Muskelschmerzen
  19. Rückenschmerzen
  20. Funktionelle Skoliose
  21. Lumbago / Hexenschuss
  22. Bandscheibenvorfall / Diskushernie
  23. Eingeklemmte Spinalnerven
  24. Beckenschiefstand / Beckenrotation
  25. Arthritis / Arthrose (als Folge von Haltungsfehlern)
  26. ISG-Blockaden / Schmerzen in den Illiosakralgelenken
  27. Entzündungen des Ischias-Nervs / Ischialgie
  28. Schmerzen in den Hüftgelenken
  29. Unterschiedliche Beinlängen (funktionelle Beinlängendifferenz)
  30. Beinschmerzen / Knieschmerzen
  31. Ständige kalte Hände und Füsse
  32. Sehstörungen / wiederkehrende Augenentzündungen
  33. Hörstörungen / Tinnitus / Ohrgeräusche
  34. Wiederkehrende Mittelohrentzündungen
  35. Herzrhythmus-Störungen / Niedriger Blutdruck
  36. Magen Darmprobleme / Magenübersäuerung
  37. Reflux / Ulcera
  38. Chronischer Durchfall bzw. Verstopfung / Reizdarm
  39. Depressionen (wenn durch chronischen Schmerzen ausgelöst)
  40. Schlaflosigkeit / Einschlafstörungen
  41. Chronische Müdigkeit
  42. Erschöpfungssyndrom CFS (auch durch Übersäuerung)
  43. Allergien / Heuschnupfen (Besserung aus unbekannten Gründen)
  44. Lernbehinderung / Dyslexie
  45. Epilepsie

Helfen Sie mit bei der Verbreitung in Social Network (siehe unten) und informieren Sie Ihre Freunde per E-Mail.

 

Migräne aus ärztlicher Sicht

Migräne Kopfschmerzen Kopfweh

Patienten, die unter Kopfschmerzen oder Migräne leiden, gehen normalerweise mit der Erwartung zum Arzt, davon geheilt zu werden. Nach kurzer Zeit wird ihnen jedoch klar, dass der Arzt unter Heilung etwas anderes versteht als der Patient.

In seiner Ausbildung lernt der Arzt die Heilung, z.B. von Migräne, als Linderung von Symptomen oder Schmerzen und nicht die Heilung – in ihrer eigentlichen Bedeutung – als Suche nach Ursachen und Beseitigung jener.

Der Arzt untersucht und sammelt diverse Daten des Patienten mit dem Ziel, den passenden Migräne- oder Kopfschmerztyp zu evaluieren, um danach das "beste" Medikament zu verschreiben, das von der Pharmaindustrie produziert und ihm zur Verordnung und zum Verkauf nahegelegt worden ist.

Der modere Arzt hat sich in einen regelrechten Medikamenten-"Dealer" verwandelt! Grund dafür ist das mangelnde Interesse der Pharmaindustrie, eine endgültige Heilung für Migräne zu finden, weil ein lebenslanger Patient, im Gegensatz zu einem geheilten, sehr viel lukrativer ist. Zudem hat sich der Arzt in der Behandlung seiner Patienten an die Leitlinien zu halten und ist damit verpflichtet, Medikamente zu verschreiben und nicht alternative Therapien.

Wer das nicht glauben kann, soll sich folgende Frage stellen: Wann hat die Pharmaindustrie das letzte Mal bekanntgegeben, eine endgültige Lösung irgendeiner Krankheit gefunden zu haben?

Wem diese Zusammenhänge bewusst werden, hört auf bei chronischen Beschwerden (wie z.B. Migräne und Kopfschmerzen) zum Arzt zu gehen und sucht alternative Lösungen.

Bevor einem Patienten diese Erkenntnisse zuteil werden, muss er leider erst mehrere Male selbst auf die Nase fallen, und erst nachdem er sich ein medikamenteninduziertes Magengeschwür geholt hat und immer mehr unter unerträglichen Migräneattacken und Kopfschmerzen leidet, sucht er alternative Wege.

Ein Medikament kann im Notfall sinnvoll sein, stellt aber keine Dauerlösung für immer wiederkehrende Migräne oder Kopfschmerzen dar!

Ursache Migräne

 

Die Atlasfehlstellung als mögliche Ursache für Migräne

Eine Atlasfehlstellung komprimiert neben den Nerven auch die unmittelbar daneben liegenden Arterien und Venen: das Resultat ist eine Durchblutungsstörung des Gehirns, was in Kombination mit anderen Faktoren zu Migräne, Kopfschmerzen, wie auch zahlreichen weiteren gesundheitlichen Problemen führen kann.

Die Theorie, dass Migräne eine neurologische Erkrankung sei, schmilzt nach einer Atlaskorrektur wie Schnee an der Sonne (siehe Studie).

Helfen Sie mit bei der Verbreitung in Social Network (siehe unten) und informieren Sie Ihre Freunde per E-Mail.

 

 Interview der Woche

 

Atlaskorrektur ist nicht gleich Atlaskorrektur

Es gibt mehrere Atlastherapie Methoden z.B.: Atlasprofilax, Atlaslogie, Chiropraktik, ganz unterschiedlich sind die Theorien und die Resultate. Hier können Sie zum Vergleich einen Artikel lesen: Atlaskorrektur ist nicht gleich Atlaskorrektur.

 

Atlaskorrektur

Weiterlesen mit:
Was ist ATLANTOtec®?
 

facebook-banner-d

 

 
TwitterGoogle

 

orange